Sparkasse Südwestpfalz Logo

Sparkasse Südwestpfalz bewegt die Region

Sportabzeichen Wettbewerb 2014 mit Marlene Hüther, mehr...

Bündnis Buntes Zweibrücken

Wir erklären uns solidarisch mit der Initiative "Buntes Zweibrücken"

Überragender Ulf Jung auf vorläufigem Karrierehöhepunkt

-17-jähriger Höheischweilerer paddelt in Deutschlands Spitze-

 

Am vergangenen Wochenende fanden im tschechischen Budweis die beiden abschließenden Rennen, der insgesamt fünf Wettkämpfen, des Deutschland-Cup U18 statt. Die Slalomkanuten der Wassersportfreunde Zweibrücken waren hier mit den beiden Brüdern Ulf und Holger Jung am Start. Vor den Wettkämpfen Nummer vier und fünf lag Ulf Jung im Gesamtklassement auf dem sechsten Rang und fuhr mit der Zielsetzung noch in die TOP 5 zu paddeln nach Tschechien. Am Sonntagabend brachte er dann allerdings sogar die Bronzemedaille des Nachwuchscups mit nach Hause und aus seinem Jahrgang gab es keinen besseren Kanuten als ihn, denn die beiden Paddler auf Rang eins und zwei sind ein Jahr älter als er. Doch der Reihe nach…

 

Bereits am ersten Wettkampftag zeigte Jung seiner Konkurrenz was er sich vorgenommen hatte und fuhr mit einem nahezu fehlerfreien ersten Lauf auf den dritten Rang. „Am ersten Abend war mir dann beim Blick auf die Rangliste erstmals klar, dass es unter Umständen sogar etwas mit dem Podest geben könnte“, so der Schüler des Immanuel-Kant-Gymnasiums im Telefoninterview, „also riskierte ich am Sonntag, dem zweiten Wettkampftag, alles und fuhr mit einem perfekten und schnellen zweiten Lauf auf Rang zwei.“ Belohnt wurde er somit mit dem bisherigen Höhepunkt seiner Karriere, nämlich dem zweiten Rang der Gesamtwertung und einer damit verbunden Einladung zu einem Lehrgang des Deutschen Bundeskaders in das italienische Ivrea. „Dafür mache ich diesen Sport, dafür liebe ich diesen Sport und dafür quäle ich mich jeden Tag bis an die Grenze meiner Belastungsfähigkeit – und manchmal noch ein klein wenig darüber hinaus“, so ein stolzer und zugleich sichtlich gerührter Jung. Zufrieden konnte auch sein zwei Jahre jüngerer Bruder Holger sein, der in diesem Jahr erstmals am Deutschland-Cup U18 teilnahm. So musste er sich in seiner ersten Jugend-Saison mit zum Teil 3 Jahre älteren Athleten messen und ging demnach mit anderer Zielsetzung als sein Bruder und Vorbild Ulf in die Rennen. „Ich wollte unbedingt unter die besten vierzig Kanuten Paddeln, weil ich dann im kommenden Jahr an den WM-/EM-Qualifikationsrennen der Jugend- und Juniorenfahrer teilnehmen darf“, erklärte der 15-jährige Holger nach den Läufen. Er fuhr am ersten Wettkampftag auf Rang 26 und am zweiten Tag verbesserte er sich nochmals um einen Rang auf den 25. Platz. Dies bedeutete im Gesamtklassement Rang 35 (vor den beiden letzten Rennen lag er noch auf Platz 47) und somit ein klares Erreichen seiner Zielsetzung. Nun können die beiden kurz etwas in ihrer Trainingsintensität zurückschrauben, bevor es dann in drei Wochen mit allen WSF-Paddlern zur Herbstregatta und den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften nach Bad Kreuznach geht.