Sparkasse Südwestpfalz Logo

Sparkasse Südwestpfalz bewegt die Region

Sportabzeichen Wettbewerb 2014 mit Marlene Hüther, mehr...

Bündnis Buntes Zweibrücken

Wir erklären uns solidarisch mit der Initiative "Buntes Zweibrücken"

Deutsche Jahrgangsmeisterschaften Berlin 2018

Michael Raje siegt im Schwimm-Mehrkampf!

 

Souverän mit 240 Punkten Vorsprung gewinnt Michael Raje (Jg 2006) bei seiner Premiere bei deutschen Meisterschaften den Schwimm-Mehrkampf in der Disziplin Brutschwimmen. Etwas Pech hatte dagegen in der Berliner Schwimm-und Sprunghalle im Europapark der gleichaltrige Lukas Fritzke, der nach großem Kampf als Vierter im Freistilmehrkampf das Podest nur um 18 Punkte verfehlte ! Konzentriert schwamm Raje den Mehrkampf der aus drei Brustdisziplinen, sowie den 400 m Freistil und 200 m Lagen bestand nach seiner schon deutlichen Halbzeitführung zu Ende. Als nochmals klar stärkster Brustschwimmer seines Jahrgangs präsentierte er sich über die 200 m Distanz, wo er seine Bestzeit um über vier Sekunden auf 2:45,61 steigern konnte und seinen härtesten Konkurrenten Til Wrede aus Magdeburg um fast sechs Sekunden schlagen konnte. Im anschließenden Rennen über die 200 m Lagen schwamm er im Bereich seiner Bestzeit und wurde im Feld aller Aktiven seines Jahrgangs sechster und holte somit mit insgesamt 2.354 Punkten seine zweiten Goldmedaillen in diesem Jahr nach dem Teamgold mit der SSG Saar/Max Ritter bei den deutschen Jugendmeisterschaften. Auf Platz sechs nach zwei Tagen lag Lukas Fritzke im Freistilmehrkampf, jedoch nur knapp hinter der Konkurrenz. Über die 200 m Freistil schlug er in Bestzeit von 2:15,29 an und konnte sich auf Rang fünf vorschieben. Im abschließenden Lauf über die 200 m Lagen gelang ihm als Gesamtsiebter nochmals eine Bestzeit in 2:33,16 mit der er sich auf Rang vier schob. Nur 18 Punkte fehlten ihm am Ende zur Bronzemedaille!

 

Einen insgesamt sehr guten Wettkampf bot im Jahrgang 2004 Carl Morris Magold. Nach dem überraschenden sechsten Platz über die 800 m Freistil bestätigte er seine guten Ausdauerwerte mit einer neuen Bestzeit von 17:29,34 über die längste Beckendisziplin die 1500 m Freistil und Platz neun. Nur unwesentlich blieb Morris, der das härteste Programm aller Zweibrücker Schwimmer in Berlin absolvieren musste, über die 200m Freistil (2:09,54), die 200 m Lagen (2:25,24) und die abschließenden 400 m Freistil in 4:30,46. Mit zwei Platzierungen unter den besten zehn erfüllte er vollauf die Erwartungen, die der neue Verbandstrainer Felix Weins vorgab. Dies gilt auch für Nick Werner. Auch er fühlte sich am wohlsten über die längste Freistilstrecke. In 16:45,67 konnte auch er sich als achter über die 1500 m Freistil steigern. Sicherlich auch ein gutes Omen für die anstehende Freiwassersaison. Knapp unter seinen Bestzeiten blieb er in 1:59,98 über die 200 m Freistil und in 4:16,61 über die 400 m Distanz.

 

Nur knapp unter ihren Bestzeiten blieben die beiden, wie Raje, ausschließlich in Zweibrücken unter Coach Thomas Schappe trainierenden Jannis Staiger (Jg 2001) und Max Strassel (Jg 2004) für die alleine schon die Qualifikation und Teilnahme in Berlin ein großer Erfolg war. Staiger schlug in 31,48 über die 50 m Brust an und Strassel kam nur vier Hundertstel unter seiner Bestzeit über die 50 m Freistil in 26,98 ins Ziel.