Kopf an Kopf mit Olympioniken
7. April 2019
Süddeutsche Jahrgangsmeisterschaften in Wetzlar
6. Mai 2019

Jung-Brüder auf Weltmeisterschaftsqualifikation

Bereits vor 3 Wochen packten die Athleten Ulf und Holger Jung der Wassersportfreunde Zweibrücken ihre Paddelsachen, um an der in Leipzig und Augsburg stattfindenden Kanu-Slalom Olympia-,Welt-und Europameisterschaftsqualifikation teilzunehmen.

An zwei Wettkampfwochenenden wurden die Sportler der Altersklassen U18, U23 und Leistungsklasse ermittelt, die Deutschland dieses Jahr international vertreten werden. Startberechtigt sind 40 Athleten jeder Disziplin, die ihre Startposition in der Saison 2018 erkämpft haben.
In den ersten beiden Rennen in Leipzig konnte der 16-jährige Holger Jung in der U18 Kategorie seinen enormen Fortschritt direkt ersichtlich machen. Während der junge Pirmasenser noch im vorherigen Jahr an der Teilnahme des Finales (besten 10 Starter) scheiterte, konnte Holger dieses Jahr souverän an beiden Wettkampftagen ins Finale fahren. Hier hielt er auch mit den älteren Konkurrenten mit und erkämpfte Platz 9 am ersten und Platz 8 am zweiten Wettkampftag. Mit einer guten Ausgangsituation und großem Kampfgeist ging es dann weiter zum zweiten Wettkampfwochenende in Augsburg. Auch hier konnte Holger den Bundestrainer sowie Heimattrainer beeindrucken. Platz 10 und 11 in Augsburg spiegeln die konstant guten Läufe Holgers wieder. In der Gesamtwertung erreichte Holger damit Platz 11 und konnte somit in der nationalen Spitze seiner Altersklasse mitmischen. Diese erstaunlich gute Platzierung lässt die Kanu-Slalom Welt gespannt auf dessen weitere Entwicklung schauen, da dieser nächstes Jahr ambitionierte Chancen auf die Qualifikation für WM und EM hat.

Sein älterer Bruder Ulf hatte abiturbedingt sein Trainingspensum im Winter etwas zurückgeschraubt. Dementsprechend fuhr der Pirmasenser auch mit viel Freude jedoch wenig Erwartungen nach Leipzig. Der 19-jährige debütierte in der Altersklasse der U23, die zusammen mit der Leistungsklasse in einem Rennen vereint war. Somit fuhr Ulf auch gegen den Bronzemedaillengewinner der olympischen Spiele 2012, Hannes Aigner und überraschte mit unerschrockenen und professionellen Läufen. Mit bärenstarken Läufen konnte Ulf in Leipzig Platz 11 und 10 erreichen und machte damit einigen Profis einen Strich durch die Rechnung. Am folgenden Wochenende in Augsburg konnte er dann Platz 13 und 17 erreichen. Somit konnte auch Ulf grandiose Ergebnisse erzielen, die in der Gesamtwertung Platz 5 der U23 ergaben.
Erschöpft aber überglücklich fielen beide Sportler am Sonntag Abend ins Bett. Mit einer wirklich starken Vorstellung kann der WSF sich wieder einmal als zwar kleiner aber dafür qualitativ hochwertiger Verein beweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.