Jung-Brüder auf Weltmeisterschaftsqualifikation
5. Mai 2019
Süddeutsche Meisterschaft auf der Pegnitz
13. Mai 2019

Süddeutsche Jahrgangsmeisterschaften in Wetzlar

(Foto: Matthias Fritzke)

Am vergangenen Wochenende wurden in Wetzlar die süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften ausgeschwommen. Bei diesem Aufeinander der besten Nachwuchstalente im Süddeutschen Raum gingen fünf Schwimmer der Wassersportfreunde Zweibrücken ins Rennen.

Die Endbilanz von sieben Mal Gold, vier Mal Silber und zwei Mal Bronze zeigt wie stark und vielseitig der Zweibrücker Nachwuchs ist und dass man mehr als zufrieden mit der aktuellen Entwicklung im Hinblick auf die deutschen Jahrgangsmeisterschaften sein kann.

Vier Titel gingen an Michael Raje im Jahrgang 2006. Das Nachwuchstalent, das auch Mitglied im Nachwuchskader des deutschen Schwimmverbandes ist, konnte bei all seinen Starts die Konkurrenz hinter sich lassen und bewies einmal mehr seine Stärke. Besonders bei den Sprintdistanzen 50m Brust (0:31,54min.) und 50m Schmetterling (0:27,53min.) konnte er zeigen, dass er aktuell das Maß der Dinge ist. Ein Vorsprung von jeweils mehr als zwei Sekunden über diese Distanz belegt das. Aber auch über 100m (1:10,07min.) und 200m Brust (2:36,71min.) bewies er, dass er die Konkurrenz auch auf längeren Strecken deutlich hinter sich lassen kann. Derzeit belegt er über all diese Strecken Platz eins der deutschen Bestenliste in seiner Altersklasse. Der Fokus liegt nun auf der Vorbereitung für die deutschen Jahrgangsmeisterschaften Ende Mai in Berlin. Der Kurs geht ganz klar Richtung Gold.

Auch Timo Sorgius (Jahrgang 2004) sorgte für Glanzleistungen. Jeweils drei Mal Gold und Silber, sowie neue Bestzeiten konnte er auf sein Konto buchen. Extrem stark und nicht zu schlagen war er dabei über 50m (0:24,43min.), 100m (0:52,22min.) und 400m Freistil (4:07,89min.). Bei den Rückendistanzen musste er sich jeweils nur knapp geschlagen geben. Dennoch kann er mit dem jeweils zweiten Platz über 50m (0:28,74min.), 100m (1:00,40min.) und 200m Rücken (2:12,22min.) mehr als zufrieden sein. Auch für ihn stehen die Zeichen für Berlin auf Titelverteidigung.

Ebenfalls im Jahrgang 2004 war Max Strassel erfolgreich. Mit dem zweiten Platz über 50m Schmetterling in 0:27,79min. verpasste er seine Bestzeit nur im hundertstel Sekunde und stellte er seine Sprinterqualitäten in einem extrem starken Feld unter Beweis. Abrunden konnte er seine Leistung mit einem siebten Platz über 50m Freistil. Nikita Sorel Haubrich und Lukas Fritzke (beide Jahrgang 2006) konnten jeweils eine Bronzemedaille nach Zweibrücken holen. Fritzke sicherte sich diese über 200m Lagen in neuer Bestzeit von 2:29,17min. Ebenfalls stark war seine Leistung über 400m Freistil. Auch über diese Strecke erzielte er mit 4:39,53min. eine neue Bestzeit und konnte sich auf dem fünften Rang gut im Feld etablieren. Haubrich schwamm in 1:11,22min. über 100m Rücken auf den dritten Rang. Über die 200m Rücken konnte er ebenfalls in 2:32,00min. und dem fünften Rang erneut positiv auf sich aufmerksam machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.